WEE 2012

Vom 23.4.2012 - 28.4.2012

Die 15. „Woche der erneuerbaren Energien 2012 im Ilm-Kreis“ fand vom 23. bis 28. April statt. Das diesjährige Motto lautete „ERNEUERBARE ENERGIEN –  Chancen für unsere Region“ im Rahmen des Regionalen AGENDA 21- Prozesses in unserem Landkreis.

Im Vorfeld wurde am 18. April im Landratsamt in Arnstadt die Wanderausstellung  „Energie- und Rohstoffeffizienz in Thüringer Unternehmen“  als Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Verwaltung und Politik im Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen durch den Landrat und Schirmherrn der „Woche der erneuerbaren Energien“ Herrn Dr. Benno Kaufhold und Frau Grit Keller, Leiterin der Geschäftsstelle im Verband der Wirtschaft Thüringens e.V. eröffnet.

Bereits zum vierten Mal hatten wir die Gelegenheit die jährlich im Thema wechselnde Wanderausstellung dem einheimischen Publikum und Gästen aus nah und fern vorzustellen. Vielen Dank dafür!


Auch die Schulleiterinnen unserer „Sonnenschulen im Ilm-Kreis“, Frau Gudula Gresser, Grundschule „Dr. Harald Bielfeld“ und Frau Margitta Smarczewski, Regelschule „Robert Bosch“ Arnstadt konnten wir mit einer Gruppe ihrer Schülerinnen und Schülern herzlich willkommen heißen.

Die Eröffnungsveranstaltung am 23. April in der Technische Universität Ilmenau mit sechs Referaten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung und anschließender Besichtigung der Outdoor Prüf- und Versuchsanlage OPAL auf dem Uni-Gelände war ein über fünfstündiges „Mammutprogramm“ für die etwa 100 interessierten Teilnehmer und Gäste.

Geboten wurden Redebeiträge, in denen über Potenziale bei der Energiewende im ländlichen Raum, über den Schutz des Klimas durch Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energien in Kommunen unseres Landkreises und auch der Landeshauptstadt Erfurt, berichtet und Zusammenhänge erläutert wurden.

Sehr informativ, spannend, für viele Zuhörer neu und vor allem der Sicherheit dienend, war der Vortrag über Gefahrenpotenzial an Photovoltaik-Anlagen im Brandfall.

Besonders und mit großer Freude begrüßten wir die Vertreter aus unserem Partnerkreis Burgenland in Österreich, die umfangreiche Ausführungen über die Erfolgsgeschichte bei der Stromerzeugung durch „Windkraft in Etappen“ darlegten, sich zukünftig verstärkt der Nutzung der Photovoltaik zuwenden werden und das Ziel einer energieautarke Region verfolgen.

Die fünfköpfige Delegation aus dem Burgenland wählte gemeinsam mit dem Landrat als Kulisse das dreirädrige
Elektromobil TWIKE der Firma K. & L. Försters GbR aus Leipzig:

Herr Ingenieur Reinhard Koch (hinten links), Herr Klubobmann Rudolf Strommer (vorn links), Herr Landrat Dr. Benno Kaufhold (vorn Mitte), Herr Magister Johann Wachtler, Austrian Wind Power /BEWAG (hinten Mitte), Herr Landesrat Andreas Liegenfeld (2. vorn rechts), Herr Magister Werner Gradwohl (rechts vorn)

Hersteller, Anwender und Wissenschaftler berichteten über Zukunftsaussichten bei der Energieversorgung auch unter dem Hintergrund der Atomreaktorkatastrophe von Tschernobyl vor 26 Jahren und vor einem Jahr in Fukushima.

Drei Veranstaltungen, als Bürgerabend in Ilmenau- Unterpörlitz, in Ilmenau als Unternehmerstammtisch und in Arnstadt als Themenabend „Peak Oil“ mit Film, Vortrag, Diskussion und Informationen zum Arnstädter Bürgerkraftwerk, dass seit Mitte April Strom ins öffentliche Netz liefert, fanden ihre Interessenten.
Mit insgesamt 65 Besuchern recht gut besucht, wünschen sich jedoch Organisatoren immer „Besucherströme“.

Der  7. Schul–Energie–Tag (S – E – T) „Erneuerbare Energien – gut fürs Klima“ fand am 25. April in der Staatlichen Regelschule „Robert Bosch“ und der Staatlichen Grundschule „Dr. Harald Bielfeld“ in Arnstadt statt. Ca. 300 Schüler, Lehrer, Eltern, Großeltern und weitere Interessierte konnten begrüßt werden.

Mit 22 Ausstellern aus  Vereinen und Verbänden, kleinen mittelständischen Unternehmen, Handwerksbetrieben, Ämtern und Institutionen im Praxisteil und beispielsweise der Klimaexpedition mit Geoscopia, Exkursionen zum BHKW der Stadtwerke Arnstadt,
Ausstellung „Klima wandelt Thüringen“, Fahren mit Elektrofahrrädern, Berufsberatung für Solarberufe war das Angebot an unsere Schülerinnen und Schüler enorm und abwechslungsreich und wurde gern und ausgiebig angenommen.



Nicht nur zum Staunen: Am Stand des Umweltzentrums Unstrut-Hainich e. V. konnte ebenso wie an vielen anderen Ständen auch selbst experimentiert werden.

Die Uraufführung des SOLARIUS-SONGs und die Skype-Live-Sendung mit der Musik- und Ballettschule "Anton Martin Slomšek" in Maribor (Kulturhauptstadt Europas 2012) stellten einen weiteren Höhepunkt dar.



Zitat aus dem Solarius-Song                     Text und Melodie: Gudula Gresser

Die Erde hustet, schnauft und keucht das Klima ist im Wandel.
Das gute Wasser wird verseucht, wenn wir nicht endlich handeln.
Die Tiere ziehen sich zurück, wenn Urwaldbäume weichen.
Doch brauchen wir Natur zum Glück, hey, Menschen, seht die Zeichen!
Refrain:
Solarius, Solarius, mit deinen Energien hilfst du dem starken Eisbär und dem
kleinen Pinguin.
Solarius, Solarius, „o sole mio“ du, wir Kinder brauchen Sonnenschein von
Grönland bis Peru!
Bald sind wir groß und zeigen euch, wie wir die Welt gestalten.
Für alle Wesen wollen wir die Erde gut erhalten.



Die Ausstellung der etwa 40 Solarmobile und Solar-Öfen, gebaut, gebastelt und kreiert von mehr als 150 Schülern aus Grund- und Regelschulen  unseres Landkreises unter Mithilfe von Lehrern und Eltern, angeleitet in Arbeitsgemeinschaften, in Workshops des Schülerfreizeitzentrums Ilmenau, dem Verein für Sport und erlebnisorientierte integrative Sozialarbeit e.V. und vielen Engagierten war wieder ein Magnet.

Prämiert wurden die besten sechs Solarmodelle in Einzel- und Gruppenarbeit. Jeder Schüler, der teilgenommen hat, erhielt eine Anerkennung.

Die Präsentationen zweier Belegarbeiten von Schülern aus der gastgebenden RS „Robert Bosch“ war ein weiterer Höhepunkt dieses Tages und ebenfalls sehr gut besucht.  
Die Abnahme der Prüfung für die Projektarbeit von drei Schülern der RS Stadtilm war für diese sehr erfolgreich mit drei Mal der Note 1.

Ein Sonderbus gab allen Schulen im Kreis die Möglichkeit beim 7. Schul-Energie-Tag in Arnstadt mit dabei zu sein.

Den Schulleiterinnen beider Schulen Frau Gresser und Frau Smarczewski, den Lehrerinnen und Lehrern, allen Schülerinnen und Schülern, Helfern, Förderern und Unterstützern nochmals an dieser Stelle VIELEN HERZLICHEN DANK.
Auch allen Standbetreuern und Mitstreitern ein herzliches Dankeschön für diesen tollen Energie - Tag und bis zum nächsten Jahr in der Goetheschule in Ilmenau!

Auch das Angebot der geführten Bustour am 28. April, diesjährig zum größten Pumpspeicherkraftwerk Deutschlands nach Goldisthal,  wurde von unseren Bürgern sehr gern angenommen, sodass mehrere Busse hätten bestellt werden können.



Eine weitere Station war am Abschlusstag der „Woche der erneuerbaren Energien im Ilm-Kreis“ das Stadtzentrum von Ilmenau.
Zum zweiten Mal präsentierten sich hier in der Fußgängerzone und um den Wetzlarer Platz ganztags regionale Handwerks- und Finanzunternehmen, Firmen aus der Region, Vereine und Verbände mit insgesamt 16 Ständen. Die Informationen und Beratungen zur Nutzung erneuerbarer Energien wurden von vielen Besuchern rege genutzt.



Seit vielen Jahren unterstützt uns die Verbraucherzentrale Thüringen mit ihrem Infomobil. Hier erhalten interessierte Bürger Beratungen zur Energieeinsparung und –nutzung. In diesem Jahr machte das Infomobil in Großbreitenbach, Ichtershausen und Ilmenau Halt.

Das Wettrennen der Solarautos des Solarbauwettbewerbs der Stadtwerke Erfurt Gruppe hier im Ilm-Kreis auf der kurzen Distanz sorgte für Spannung unter den Besuchern. Die drei an den Start gegangenen Autos konnten mit wertvollen Sachpreisen prämiert werden.

Von Mitte April bis Anfang Mai konnten in einer kleinen Ausstellung die Solar- Mobile der Schüler aus dem Landkreis im Pavillon neben der Alten Försterei in Ilmenau besichtigt werden.



Mit äußerster Konzentration wird hier das Rennen der kleinen umweltfreundlichen Solar- Autos vorbereitet

Allen Organisatoren und Mitwirkenden der WEE 12 einen besonderen Dank für die vielen Stunden der Vorbereitung, Durchführung und auch Nachbereitung der „15. Woche der erneuerbaren Energien im Ilm-Kreis“. Wir möchten Sie alle ermutigen auf diesem Wege der Informationen zu Klimaschutz und Klimawandel, zu Energie und Energieeffizienz, zur Anwendung erneuerbarer Energien auch eine „16. Woche der erneuerbaren Energien im Ilm-Kreis“ im Jahr 2013 mit zu initiieren.

Herzlichen Dank sagen wir besonders der Sparkasse Arnstadt-Ilmenau, dem Landratsamt Ilm-Kreis, der Regionalbus Arnstadt GmbH, den DEBEKA Geschäftsstellen Ilmenau – Arnstadt – Gotha und allen weiteren Sponsoren und Förderern unserer Veranstaltungswoche.

Regionales Agenda 21- Büro Ilm-Kreis im
Energie- und Umweltpark Thüringen e.V.

Thursday the 19th. - Joomla Templates