Montag, der 06.05.2019

Eröffnung der Woche der Erneuerbaren Energien 2019

Die Eröffnungsveranstaltung zur Woche der Erneuerbaren Energien findet traditionell am Montag statt und turnusmäßig in diesem Jahr im südlichen Ilm-Kreis, im Schüler- und Freizeitzentrum Ilmenau. Es war uns ein wichtiges Anliegen, in diesem Jahr das Thema „Wasser – ein starker Tropfen“ in seinen vielfältigen Funktionen zu reflektieren.

Nach der Begrüßung der Teilnehmer und der Eröffnung der WEE 2019 hielt Prof. Dr. J. Londong, Bauhaus-Universität Weimar, einen sehr informativen Vortrag zum Thema „Wasser/Abwasser – gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen“. Ausgehend von den Gefahren der Wasserverschmutzung und den daraus resultierenden Herausforderungen, die ein Umdenken bei allen Menschen erzwingen, benannte Prof. Londong klar die modernen Gefahren: Mikroplastiken, vor allem aus Zigarettenkippen, Feinstaub von Straßen und Belägen, die über das Regen- ins Grundwasser kommen, Industrie-Abwässer, Rückstände von überdüngten Feldern, aus Arzneimitteln und anderen vom Menschen gemachten Quellen. Daneben ging er auch auf den Gehalt an knappen Ressourcen im Abwasser ein und welche Herausforderungen zukünftig daraus entstehen, damit bei jedem Menschen ein Umdenken entsteht zu „Alles ist Ressource, nichts ist Müll!“. Die sich daran anschließende Diskussion zeigte, welche interessanten Aspekte der Referent angesprochen hatte. – In zwei weiteren Vorträgen berichteten zwei Vertreter des Zweckverbands Wasser- und Abwasserverband Ilmenau über die Aufgaben und auch die Probleme in der Region. Frau I. Dargel, Technische Leiterin Trinkwasser, WAVI Ilmenau, sprach zum Thema „Allgemeines und Trinkwasserversorgung“ und Herr S. Thäsler, Technischer Leiter Abwasser, WAVI Ilmenau, brachte die Problematik „Abwasserentsorgung“ den Anwesenden sehr anschaulich und lebhaft nahe. – Vor allem in der Pause konnten sich die Anwesenden mit weiteren Themen auseinandersetzen, die anhand von Postervorträgen dargestellt und erläutert wurden. – Die sehr lebhafte Diskussion im Anschluss an die Vorträge zeigte, dass mit der Themenwahl ein wichtiger Aspekt angesprochen wurde.

 

  

  

Dienstag, der 07.05.2019

Erlebnis-Tour zum Klärwerk Heubisch

Die Besichtigung der Kläranlage Sonneberg-Heubisch des Wasserversorgungs- und Abwasserzweckverbandes Sonneberg war das Kernstück im Rahmen der diesjährigen Erlebnis-Tour. Den Teilnehmern wurde die Forschungsanlage zum Projekt „LocalHy“ gezeigt und erläutert. An diesem Forschungsprojekt, das vom Bund gefördert wird, arbeiten Forscher der Bauhaus-Universität Weimar, der TU Ilmenau sowie von mehreren Firmen. Hier sind – neben dem Wasserversorgungs- und Abwasserzweckverband Sonneberg – die Firmen KUMATEC Hydrogen aus Neuhaus-Schierschnitz und die Fa. Isle GmbH aus Ilmenau zu nennen. Ziel des Projektes „LocalHy“ ist es, Wasserstoff und Sauerstoff aus Wasser kostengünstig zu elektrolysieren und zu speichern und mit diesen regenerativen Energieträgern verschiedenste Einsatzgebiete zu erforschen. Die Führung sowie die Erläuterungen haben alle Teilnehmer als sehr hilfreich empfunden.

Weitere Stationen dieser Erlebnis-Tour waren die Besichtigung der Skiarena Silbersattel mit Seilbahnfahrt und Kaffeetrinken sowie eine Führung durch die Glasbläserkunst in Lauscha. Die 44 Teilnehmer waren des Lobes voll zu Inhalten und Durchführung der Erlebnis-Tour.

http://joomla.p425879.webspaceconfig.de/images/WEE/2019/IMG_9404_kl.jpg     
 
http://joomla.p425879.webspaceconfig.de/images/WEE/2019/IMG_9393_kl.jpg

Mittwoch, der 08.05.2019

Schul-Energie-Tag in der Grundschule Kirchheim

Im Schul-Energie-Tag (SET) bündeln sich alljährlich mehrere Projekte.

An erster Stelle ist der eigentliche Schul-Energie-Tag zu nennen. Er fand in diesem Jahr an der Grundschule Kirchheim statt. Im Vorfeld des SET haben die Schüler Exkursionen unternommen:

  • am 08.04.2019 zur Fa. ENERCON,
  • am 30.04.2019 zum Klärwerk Eischleben und
  • zur UMEX GmbH in Kirchheim.

Der auf den SET z.T. zugeschnittene Unterrichtsstoff konnte durch die Erfahrungen aus den Exkursionen noch untermauert werden. Der Schul-Energie-Tag an der Grundschule Kirchheim begann mit einer gemeinsamen Eröffnung. 

 Zum SET selbst konnten sich die Schüler in insgesamt 9 Workshops einwählen.

 

Zum Abschluss des SET gestalteten die Schüler ein kleines Programm und trugen die Ergebnisse der Workshops und der Exkursionen vor.

Nach dem SET hatten die Schüler der GS Kirchheim am 14., 16., 28. und 29.05.2019 die Möglichkeit, in Ilmenau zum Wasserspiel (s. unten!) zu fahren.

Ein weiteres wesentliches Element des SET ist die Preisverleihung zum Abschluss des Wettbewerbs Erneuerbare Energien. Dieses Projekt wurde traditionell Ende Januar gestartet. Die Schüler erhielten auf Anforderung Starter-Sets, bestehend aus Photovoltaik-Modul und kleinem Elektromotor. Erstmals nahmen in diesem Jahr auch Kinder einer Kindertagesstätte an diesem Wettbewerb teil. Die Kinder bastelten – teilweise auch unter Mithilfe älterer Geschwister und Eltern – völlig unterschiedliche Modelle. Die Vielfalt der Ideen und ihrer Umsetzung ist beeindruckend! Insgesamt wurden in diesem Jahr 370 Starter-Sets ausgegeben. Aus den Rückmeldungen ist ersichtlich, dass 206 Schüler 153 Modelle eingereicht haben. Die Jury hatte die Aufgabe, die eingereichten Modelle zu begutachten und Preisträger zu ermitteln. In 16 Kategorien wurden die Modelle nach Qualität, Nachhaltigkeit und Kreativität bewertet. Alle Teilnehmer erhielten eine Teilnehmerurkunde und die Preisträger wurden zum Abschluss des SET durch die Landrätin, Frau Petra Enders, prämiert. Einige Beispiele der eingereichten Modelle seien hier gezeigt:

 

Bereits seit mehreren Jahren werden die Modelle bei Partnern ausgestellt. Hierbei handelt es sich um Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Geschäfte. Die insgesamt 13 Ausstellungspartner in 2019 freuen sich über diese Aktion und unterstützen den Wettbewerb z. B. durch die Bereitstellung von Preisen. Für die Schüler ist dies ein zusätzlicher Ansporn, wenn ihr Modell ausgestellt ist. Als Beispiel sei hier die Ausstellung der Modelle in der Neuen Mitte Ichtershausen gezeigt.

Samstag, der 11.05.2019

Abschlussveranstaltung als Familienfest auf dem Wetzlarer Platz

Das Abschlussfest auf dem Wetzlarer Platz ist in jedem Jahr extrem vom Wetter abhängig. In diesem Jahr wurde diese Veranstaltung zusammen mit dem ´Lokalen Bündnis für Familien der Stadt Ilmenau´ als Familienfest organisiert. Leider hat das Wetter in diesem Jahr voll zugeschlagen. Einige Aussteller zogen ihre Zusage zurück und haben nicht teilgenommen. Trotz des äußerst schlechten Wetters haben sich 11 Aussteller präsentiert. Die für das Familienfest vorgesehenen Spieleinheiten (Hüpfburg, Bastelstraße, Energiespiel) konnten aber wegen des Dauerregens nicht aufgebaut werden und das im Hof der Alten Försterei aufgebaute Wasserspiel war ebenfalls kaum nutzbar. Aufgrund dieser äußeren Umstände war der Besuch der einzelnen Stände durch Bürger sehr verhalten.

   

Montag, der 06.05.2019, bis Mittwoch, der 05.06.2019

Wasser-Spielmobil und Ausstellung zu Wasser in der Alten Försterei

Als ganz besonderes Angebot konnte das „Wasser-Spielmobil“ gebucht und im Hof der Alten Försterei aufgebaut werden. Dieses Angebot stand mehr als 4 Wochen zur Verfügung und wurde auch rege angenommen. Insbesondere zum Thema „Wasser“ der WEE 2019 war dies eine passende Ergänzung für die Jüngsten. Die Kinder aus Kindergärten und Grundschulen waren eingeladen, Interessantes über das Wasser zu lernen und unter Anleitung Boote zu bauen oder Aquarien zu basteln. Mindestens 420 Kinder in mehr als 21 Gruppen konnten in dieser Zeit betreut werden.

 

 

 

Friday the 18th. - Joomla Templates