WEE 2011

Vom 2.5.2011 - 7.5.2011

 

Die 14. „Woche der erneuerbaren Energien  im Ilm-Kreis“ (WEE 2011) fand vom 02. bis 07. Mai 2011 mit insgesamt elf  Veranstaltungen wieder unter der Schirmherrschaft des Landrats Herrn Dr. Benno Kaufhold statt.

Das diesjährige Motto lautete „ERNEUERBARE ENERGIEN –  nachhaltig leben“.

Diese Regionale Agenda 21- Initiative im Ilm-Kreis ist einmalig in ganz Thüringen.

Als Hauptorganisator trat zum zweiten Mal der Energie- und Umweltpark Thüringen e.V. Ilmenau auf.

Zur Eröffnung in der Firma Sunways Production GmbH im Gewerbegebiet Arnstadt Nord konnten etwa 120 Gäste und Zuhörer begrüßt werden. Von Seiten des Unternehmens wurden weder Kosten noch Mühen gescheut, diesen Auftakt zu einem echten Höhepunkt werden zu lassen.

Das beherrschende Ausgangsthema in jedem der vier Grußwortebeiträge und der vier Referate war die verheerende Atomkraftwerk-Katastrophe von Fukushima in Japan.

Der Nachhaltigkeitsgedanke, die globale Revolutionierung der Energieversorgung,  die Zuspitzung auf den Welt- Energiemärkten und die Klimaveränderungen überall auf unserem Planeten wurden von den kompetenten Gesprächspartnern in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung gestellt.

Die Notwendigkeit des Einsatzes und der Nutzung erneuerbarer Energien im Zusammenwirken mit effizienter Erzeugung, Speicherung und Anwendung unter den verschiedensten Blickwinkeln wurden dargelegt.

Der anschließende Produktionsrundgang im Unternehmen ermöglichte es jedem interessierten Besucher die einzelnen Stationen in der Fertigung von Solarzellen zu besichtigen.

Zum 6. Schul – Energie – Tag am 04. Mai zählten wir mehr als 350 Schüler, Lehrer, Eltern, Großeltern und weitere Interessierte in der Regelschule und Geratalhalle in Geraberg.

Die Regelschule „Geratal“ ist eine offene Ganztagsschule in deren Schulkonzept der Schwerpunkt auf Gesundheit und Bewegungsfreundlichkeit gelegt wird. Dies umfasst unter anderem eine gesunde Lebensweise und viel Bewegung in einer intakten Natur.

Natur- und Klimaschutz sind Grundanliegen der „Woche der Erneuerbaren Energien im Ilm-Kreis“, in die seit dem Jahr 2006 der Schul –Energie – Tag eingebunden ist.

Durch die Gastgeberschaft der Regelschule „Geratal“ soll die Verbindung von gesunder Lebensweise, gesunder Umwelt und ausgewogenem Klima unterstrichen werden.

Das Motto lautet deshalb: Erneuerbare Energien- gut fürs Klima

Das Einstiegsreferat für diesen Tag hielt Herr Prof. Kappert von der FH Erfurt.

Der Journalist Herr Hubert erzählte mit Hilfe seiner selbst „geschossenen“ Fotos vom Leben auf Haiti, besonders von den Kindern, die seit Kurzem wieder in der haitianischen Stadt Carrefour in ihre neue Schule gehen können. Auch die Spendengelder der RS Geraberg in Höhe von ca. 470€ haben dies ermöglicht.

Weitere Höhepunkte des Schul – Energie – Tages waren eine Praxisbörse mit mehr als 30 Ausstellern und Informationsständen mit  vielen Möglichkeiten zum Experimenten und Ausprobieren für Schüler jeden Alters, die Ausstellung der Solarmobile, die Klimaexpedition mit Geoscopia, Exkursionen zum Schwimmbad und Tunnelfahrt, die Ausstellung „Klima wandelt Thüringen“ der Heinrich-Böll-Stiftung, der Fahrradparcours mit Elektrofahrrädern, die Fahrten mit den Elektromobilen und die Berufsberatung für Solarberufe.

Zwei Schüler aus der RS 1 in Arnstadt präsentierten ihre Projektarbeiten, erstmalig in der Öffentlichkeit unter fachkundigem Publikum.  

Zum Abschluss des 6. S-E-T konnte die Auswertung mit Auszeichnung der Siegermodelle des Solarbauwettbewerbs der Stadtwerke Erfurt Gruppe im Ilm-Kreis vorgenommen werden.

Die rund 40 eingereichten Solarmobile wurden in Einzel- und Gruppenarbeit von mehr als 100 Schülerinnen und Schülern aus neun Schulen des Landkreises und dem Schülerlabor der Technischen Universität Ilmenau (Schülerinnen und Schüler des Goethe- und des Lindenberggymnasiums Ilmenau) kreiert.

Insgesamt konnten 7 Mädchen und Jungen mit Büchergutscheinen für erste und zweite Plätze prämiert werden.

Die Jury schätzte ein, dass trotz weniger eingereichter Solarmodelle im Vergleich zum letzten Jahr die Qualität dieser als höher bewertet werden konnte.

Auf Anfrage vieler interessierter Schulen in der Vergangenheit, die keine Möglichkeit hatten mit Schülergruppen diese Veranstaltung zu besuchen, haben wir durch den Einsatz eines Sonderbusses zum Hin- und Rücktransport die Teilnahme den ca. 60 Schülerinnen und Schülern ermöglicht.

In die vier Abendveranstaltungen in der Solargemeinde Ichtershausen, in Ilmenau zum Unternehmerstammtisch, in Arnstadt und Großbreitenbach kamen ca. 100 Interessierte.

Besonders die Themen Nachhaltigkeitsstrategie für Thüringen, Präsentationen von ortsansässigen Unternehmen und deren Entwicklung und der Einsatz erneuerbarer Energien in den Kommunen selbst standen hier auf der Tagesordnung mit anschließenden regen Diskussionen.

In Arnstadt  folgte nach dem Film „Die 4. Revolution – Energy Autonomy“ ein Podiumsgespräch zu Fragen der „Energie der Zukunft“ für die Stadt. In Großbreitenbach

wurde erstmalig das Projekt „Energieautarkes Großbreitenbach – eine Vision für die Zukunft“ den Bürgern vorgestellt und mit ihnen diskutiert.

Auf dem Campus der TU Ilmenau wird in Kürze ein Photovoltaik Bürgerkraftwerk errichtet. In der WEE11 stellte das studentische Team „Solarkraft Ilmenau“ dieses Vorhaben der Öffentlichkeit vor.

Die Stadt Großbreitenbach organisierte unter der Regie ihres Energiebeauftragten am 06. Mai eine Energie – Messe. Mit etwa 15 Ständen präsentierten überwiegend ortsansässige Handwerksbetriebe und Unternehmen ihre Leistungen und Produkte zum Thema alternative Energiegewinnung und –nutzung.

Am  Abschlusstag der WEE11, den 07. Mai wurden mit einem Erdgasbus der Regionalbus Arnstadt GmbH fünf Objekte zur Nutzung erneuerbarer Energien in unserer Region als organisierte Exkursion angefahren. 30 interessierte Bürger nahmen dieses Angebot an und besichtigten unter fachmännischer Begleitung das Alte Forsthaus in Arnstadt (rekonstruiertes Fachwerkhaus, Solarthermie, Wärmepumpe), Firma Sanways Production GmbH mit Produktionsrundgang, Photovoltaik- Anlage auf dem Gebäude der RS 1 und Dr. Harald-Bielfeld-Schule in Arnstadt mit Visualisierung, den Windpark in Wüllersleben und das Fraunhofer Institut,  AST in Ilmenau.

Eine weitere Station war das Stadtzentrum von Ilmenau.

Erstmalig hier in der Fußgängerzone von Ilmenau, von der Friedrich-Hofmann-Straße bis rund um den Wetzlarer Platz, präsentierten sich in diesem Jahr ganztags regionale Handwerks- und Finanzunternehmen, Firmen aus der Region, Vereine und Verbände mit insgesamt 17 Ständen. Die Informationen und Beratungen zur Nutzung erneuerbarer Energien wurden von vielen Besuchern rege genutzt.

In den Verkaufsräumen von Intersport Prediger (City Kaufhaus) konnten seit Ende April in einer Ausstellung die Solar- Mobile der Schüler aus dem Landkreis besichtigt werden.

Das Wettrennen der Solarautos des Solarbauwettbewerbs der Stadtwerke Erfurt Gruppe hier im Ilm-Kreis sorgte für Spannung unter den Besuchern. Die drei schnellsten Autos konnten mit wertvollen Preisen, die Herr Prediger zur Verfügung stellte, prämiert werden.

Die Wanderausstellung „Material- und Rohstoffeffizienz in Thüringer Unternehmen“ war drei Wochen lang bis zum 12. Mai im Landratsamt Arnstadt zu sehen.

Alle diese Veranstaltungen waren für das interessierte Publikum jeder Altersgruppe kostenfrei. Lediglich bei der Bustour durch den Ilm-Kreis wurde ein symbolischer Teilnehmerbeitrag von 2 € pro Person entrichtet.

Monday the 23rd. - Joomla Templates